+++ BREAKING +++

Schrecklicher Unfall in Köln: Kind an Haltestelle von Auto überfahren

Leihe fix: Ex-Gladbach Coach Hecking bekommt Fohlen-Juwel

Von Hannah Gobrecht Jannik Sorgatz

Neuer Inhalt

Jordan Beyer wird von Borussia Mönchengladbach zum Hamburger SV verliehen.

Foto:

Dirk Päffgen

Mönchengladbach

Nun ist es offiziell: Borussia Mönchengladbach verleiht Eigengewächs Jordan Beyer in der Rückrunde an den Hamburger SV. In der 2. Bundesliga soll Beyer den nächsten Schritt machen.

Gladbach-Manager Max Eberl (43) erläutert die Entscheidung, Beyer für sechs Monate an den HSV abzugeben: „Jordan ist ein Junge aus unserem eigenen Nachwuchs, den wir mittelfristig als festen Bestandteil unserer Bundesligamannschaft sehen. Trotzdem haben wir gemeinsam entschieden, ihn für die nächsten Monate an den HSV auszuleihen, damit er dort Spielpraxis sammeln kann.“

Max Eberl: Jordan Beyer ist bei Dieter Hecking in guten Händen

Beyer war in der Hinrunde nur auf vier Pflichtspieleinsätze gekommen. Beim HSV wird er auf seinen Ex-Trainer Dieter Hecking (55) treffen, der ganz genau weiß, was er von Beyer erwarten kann. Unter dem Fußballlehrer feierte Fohlenstall-Zögling Beyer in Gladbach im August 2018 sein Profi-Debüt.

Eberl: „Bei Dieter Hecking ist er in guten Händen und wir drücken ihm die Daumen, dass er so viel Spielzeit wie möglich bekommt.“

Hier lesen Sie mehr: „Wir haben uns das anders vorgestellt“ - Max Eberl äußert sich zur Leihe von Moritz Nicolas

Jordan Beyer ist bereits ins HSV-Trainingslager gereist

Beyer ist bereits ins Trainingslager des Zweitligisten nach Lagos (Portugal) gereist. Co-Trainer Dirk Bremser (54), den er ebenfalls aus gemeinsamen Tagen am Niederrhein kennt, begrüßte ihn nach seiner Ankunft herzlich.

Das Eigengewächs der Fohlen soll in der Rückrunde mithelfen, den Bundesliga-Aufstieg der Hanseaten zu schaffen. Nachdem Hecking angeblich schon ein Auge auf das Borussen-Duo Tobias Strobl (29) und Fabian Johnson (32) geworfen hatte, ist er jetzt doch noch bei seinem Ex-Klub fündig geworden.

Mit Beyer bekommt Hecking einen Innen- und Außenverteidiger, der bislang zwar auf zwölf Bundesliga-Einsätze kommt, in der Rückrunde bei Borussia aufgrund der großen Konkurrenzsituation und der fehlenden Doppelbelastung wohl eher weniger zum Zug gekommen wäre.

Hier lesen Sie mehr: Tanzt Gladbach bald Sirtaki? Max Eberl soll Griechen-Juwel Dimitrios Limnios jagen

Der HSV reagiert mit der Beyer-Leihe auf die Verletzungen von Rechtsverteidiger Jan Gyamerah (24, Wadenbeinbruch) und Josha Vagnoman (19, Fußbruch).

Gladbachs Talente sollen durch Leihe Spielpraxis sammeln

Beyer ist bereits das dritte Talent, dem die Borussen in der Rückrunde zu mehr Spielpraxis verhelfen wollen. Andreas Poulsen (Austria Wien) und Julio Villalba (SCR Altach) sollen in der österreichischen Bundesliga Einsatzzeiten sammeln.

Bereits in der vergangenen Saison hatten die Gladbacher mit der Leihe von László Bénes (22) zu Zweitligist Holstein Kiel gute Erfahrungen gemacht. Der slowakische Mittelfeldspieler brachte es in der Rückrunde auf 16 Einsätze (zwei Tore, sechs Vorlagen). Mittlerweile ist er unter Gladbachs Chefcoach Marco Rose (43) fest eingeplant. Sein Marktwert liegt bei rund zehn Millionen Euro.